Startseite
  Archiv
  To do-Liste fürs letzte Schuljahr
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    srxt
    - mehr Freunde



http://myblog.de/makaju

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ick geh mir nur ma schnell die Hände waschen...

Also jetzt bitte aufstehen und applaudieren....genau jetzt:

denn wir: mandy, kati und jule (=Makaju) haben jetzt nen blog!
warum? jaaa das fragen wir uns hier auch... also erklärung zu rechtgelegt von kati: wir wollen unser letztes gemeinsames Jahr dokumentieren und dann sehen wohin uns der wind verschlägt; mandy ist da noch nen bissel unoptimistisch, ob da dann überhaupt was wird...aber klar doch!!!!

Na gut, dann schreibt die Mandy mal gleich was, damit hier nicht erzählt wird, mir fällt nix ein. Gut... wir dokumentieren das letzte Schuljahr. Damit dann aber nich nur hier steht: "Heute hab ich Frau F. (aus Datenschutzgründen Name nicht vollständig) von ganz nahem gesehen und bin überzeugt, dass sie ein Glasauge hat. Ansonsten war Franze wie immer und in Englisch war auch nix los..." müssen wir wohl mal mehr unternehmen, oder what?!
Dazu dann noch mehr Infos in Zusatzseiten (coming soon)...

So und jetzt schreib ich dann auch noch was: "Was!" Das wars dann auch erst einmal von mir, der Jule.

23.8.07 15:40


Stadtfest in Hütte

Heute wäre DIE Chance für eine neue Makaju-Aktion gewesen... Aber ein Drittel hatte keine Lust und ein anderes hat sich einfach nicht mehr gemeldet. Dann werd ich euch mal erzählen, was ihr verpasst habt:

Zuerst einmal wären da die wunderbare Rummelatmosphäre und so superaufregende Fahrgeschäfte wie Karussells oder eine ca. 10 m lange „Achterbahn“, deren wahnsinngie Bahn aus zwei Kreisen bestand.
Der Hauptact des Abends war Juli... die Musik war an sich richtig gut und auf der Bühne haben sie schon ordentlich Stimmung gemacht, nur leider schien das Publikum ab der fünften Zuschauerreihe größtenteils aus alten Leuten zu bestehen, wenn man nach deren Elan urteilen möchte. Wahrscheinlich war's auch so. Und da, wo wir standen (ziemlich weit hinten), haben es die meisten nicht mal geschafft, wenigstens am Ende der Lieder zu klatschen.
Doch der Höhepunkt war das obermegasuperhippe Magnet. Nach zwei Stunden Rumsitzen, ebenso vielen Getränkerunden und einigen Müdigkeitsattacken war der Raum nur geringfügig voller geworden und damit lange nicht voll genug. Also nich abdancen - sondern etwas gelangweilt und ziemlich frustiert losgehen. Naja... dadrin soll wohl sonst mehr los sein.
Das war dann auch schon alles. Zum Glück hatte ich nette Unterhaltung... und nen echt leckeren Crêpe

26.8.07 03:30


Stadtfest in Hütte II

Darüber was in Hütte gestern alles so los war, hat Mandy ja schon berichtet. Ich habe zu diesem Feste nur noch meine Fahrtgeschichten beizutragen... Eigentlich wollte ich ja schon immer mal nach Hütte mit dem Rad fahren, nur dann so mitten in der Nacht zurück, nein das war mir zu abenteuerlich. Also blieb nur noch die Bahn und die war mit 3,70 Euro auch noch günstiger als ich befürchtet hatte. Nur leider ist die Bahn mal wieder am Bauen und so fährt wenn’s dunkel ist nur der Schienenersatzverkehr.
Der Unterschied zwischen einem Bus und einem Zug ist wohl sehr leicht zu erkennen: In einen Bus passen eindeutig weniger Leute hinein. So war es natürlich auch nicht weiter verwunderlich, dass noch sehr viele Menschen draußen standen, als der Bus schon voll war. Wer kommt auch auf die Idee nur einen Bus fahren zu lassen, wenn Stadtfest ist?! Ich konnte mich glücklich schätzen und hatte zumindest noch einen Stehplatz an der Tür ergattert. Also ständig Frischluftzufuhr. Nach langem hin und her, ob er denn nun losfährt oder nicht, ob noch mehr Leute hinein passen oder nicht, kam dann noch ein zweiter Bus. Also schnell wieder ausgestiegen, um dort vielleicht einen besseren Platz zu ergattern. Doch was sah ich da? Der Busfahrer wollte die Fahrausweise sehen. Nein, dann steig ich doch lieber wieder in den anderen ein, da kann ich wenigstens umsonst fahren, dachte ich und so war’s dann auch.
Nachdem die Hinfahrt ja schon für ein wenig Furore gesorgt hatte, freute ich mich schon sehr auf die Rückfahrt. Denn da musste ich wohl oder übel in den Bus hinein, denn sonst hätte ich mich noch etwa 4,5 h auf der langsam einschlafenden Partymeile herumschlagen müssen. Als ich am Bahnhof ankam, stand der Bus schon da und mit ihm noch viel mehr Leute, als erwartet. Die Türen waren jedoch noch zu und alle warteten darauf endlich einsteigen zu können. Der Busfahrer hatte die Ruhe weg, aß und trank gemütlich und ließ sich von den Wartenden dabei begaffen als wäre er Knut. Als er sich dann endlich dazu entschloss sein „Gehege“ frei zu geben, war dieses auch in nicht einmal einer Minute voll gestopft bis obenhin. Viele standen noch draußen, doch ich war drin. Da nicht wenige der Mitfahrenden reichlich getrunken und getanzt hatten, roch es auch dem entsprechend sehr stark. Eine Frau die hinter mir stand und den Eindruck machte, als wäre sie noch nie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren, hatte sich ihr Halstuch vor Mund und Nase gehalten, um die widerlichen Gerüche nicht so stark einatmen zu müssen. Ein paar Jugendliche sprühten mit Deospray umher und sorgten somit sogar bei den eigentlichen „Stinkbomben“ für Erheiterung.
Wieder stand und stand der Bus, anstatt endlich loszufahren und dann kam die Durchsage, dass doch ein Zug nach Frankfurt fahren würde. Also wieder aussteigen und zum Bahnsteig. Auf dem Weg dorthin kamen mir unglaublich viele Menschen entgegen, sodass ich mir relativ sicher war keinen Platz mehr im Bus zu bekommen, falls der Zug nun doch nicht fährt. Doch zu meiner Überraschung stand dort sogar ein Zug. Nur dieser wollte leider nicht nach Frankfurt, sondern nach Cottbus. Was für ein Witz. Also wieder zurück zum Bus, in der Hoffnung vielleicht doch noch ein wenig Platz zu erhaschen und dann die nächste Überraschung. Es war noch ein Bus gekommen, sodass ich nun sogar einen Sitzplatz (wieder für lau) ergatterte und auch nur ein paar wenige stehen mussten, aber immerhin niemand am Bahnhof zurück gelassne wurde, der nicht wirklich da bleiben wollte.
Dann kam allerdings die wirklich ganz große Überraschung. Denn noch nie bin ich in einem öffentlichen Bus gefahren, in dem es so ruhig war. Fast alle schlummerten schon nach wenigen Minuten Fahrt, nicht einmal die wenigen stehenden Leute versuchten sich durch Gespräche wach zu halten und ich bereute, dass ich nicht doch nru den Stehplatz im ersten Bus hatte, denn dort liefen die Handys wegen dem "Musikkonzert" heiß.

(Ist wohl etwas lang geworden...)

26.8.07 15:21


abkacken

Also wir sitzen jetzt hier in unserer Bibo und sind verdammt gefrusstet (von oben bis unten).. haben unsere stundenpläne bekommen. mir kommt es vor als wenn der von jahr zu jahr immer schlimmer wird!!!! aber wenigstens haben wir jetzt eine gemeinsame freistunde. hab 36 Wochenstunde und zusätzlich noch nen "wirtschafts"stunde von Uni... das kommt davon, wenn man nix abwählt und nur dazuwählt... und da siehts jetzt mit der Freizeit echt rah aus..

Die Stundenplanvergabe/Tutorenstunde war mal wieder typisch Frau G.(Name aus Datenschutzgründen nicht vollständig genannt): eine kleine Gruppe von Schülern hat es sich wieder einmal zur Aufgabe gemacht, sie zu verwirren und der Rest hat gemacht, was er will...
Ja gut... eigentlich hätt ich mir meinen Plan sogar noch schlimmer vorgestellt. Nur die Doppelfreistunde am Mittwoch nervt ein bisschen. Dafür hat sich jetzt die Bahn mal wieder was Neues ausgedacht um mich zu ärgern: ich darf jetzt grundsätzlich ne Stunde hier abkacken nach Unterrichtsschluss und bin dann dementsprechend noch später zu Hause als letztes Jahr. 

Gut was gibt's dazu noch zu sagen, außer: 4!!!!! Stunden Psycho pro Woche. Argh! Ich hoffe nur, dass ich das noch irgendwie abwählen kann, sonst heißt es wohl "Schwimmhalle Adé!" und zwar für immer. *schnief*
Aber immerhin bleibt Physik mit Herr M.(Name aus Datenschutzgründen nicht vollständig genannt). Da gibt es nun wirklich nichts besseres, als sich stundenlang mit nicht-physikalischen Sachverhalten zu beschäftigen.

27.8.07 11:20





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung